StartAnno DazumalAmtsdirektor wurde eingeführt

Amtsdirektor wurde eingeführt

Vor 50 Jahren

Der Amtsdirektor wurde eingeführt

In einer Feierstunde im Amtshaus überreichte Amtsbürgermeister Kleinsorge dem neuen Amtsdirektor Winfried Becker (32) die Ernennungsurkunde. Erst am Tag zuvor hatte der NRV-Innenminister die schon im Oktober erfolge Wahl durch die Amtsvertretung bestätigt. Amtsbürgermeister Kleinsorge bewertete die ministerielle Bestätigung als Meilenstein für die mit viel Einsatz geforderte Selbständigkeit es Raumes Hallenberg im Zuge der kommunalen Neugliederung. Dank gebühre insbesondere OKD. Dr. Müllmann, aber auch den Landtagsabgeordneten sowie dem gesamten Kreistag für die Bemühungen um die Großgemeinde Hallenberg. Der Amtsbürgermeister sprach auch Zukunftsmaßnahmen an, die den Raum Hallenberg weiter stärken sollen. Er nannte die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze, den Ausbau des Fremdenverkehrs und nicht zuletzt die Förderung der Landwirtschaft. Er wolle keine Vorschlußlorbeeren verteilen, aber er glaube, in dem neuen Amtsdirektor den Motor mit der erforderlichen Energie zur Erreichung dieser Ziele gefunden zu haben, sagte Kleinsorge. Der neue Amtsdirektor versprach, sich in Kooperation mit den Bürgermeistern, mit den Vertretungskörperschaften und mit den Mitarbeitern in der Verwaltung mit ganzer Kraft in den Dienst der Bevölkerung des Raumes Hallenberg zu stellen. Amtsdirektor a.D. Wienand wünschte seinem Nachfolger einen erfolgreichen Start und viel Glück für seine Arbeit. Personalobmann Müller sicherte dem neuen Verwaltungschef die volle Unterstützung der Belegschaft zu. (Westfalenpost 6.2.1974)

Vor 20 Jahren

SuS Hallenberg und SSV Liesen fusionieren – Waldemar Burkhard 1- Vorsitzender

Der FC Nuhnetal steht. Jetzt trafen sich rund 100 Mitglieder des SUS Hallenberg und des SSV Liesen zur Gründungsversammlung in der Hallenberger Stadthalle. Sie wählten während der Veranstaltung auch den ersten Vorstand des neuen Fußballvereins. Zum ersten Vorsitzenden wurde Waldemar Burkhardt gewählt. Sein Stellvertreter ist Michael Bleich. Ebenfalls in den Vorstand berufen worden Gerd Mause (Geschäftsführer). Michael Kobbeleur (Kassierer). Markus Schäfer, (Schriftführer), Hans Joachim Harbecke (1. Fußballobmann), Berthold Fuchs (2. Fußballobmann). Stephan Bieber (1. Jugendwart) und Bernfried Timmermann (2. Jugendwart) Die Geschichte des jungen Vereins begann bereits im vergangenen Jahr. Damals trafen sich die Vorstände der beiden Clubs 13mal zu Gesprächen in denen sie den Entschluss fassten die Fußballabteilungen aus Liesen und Hallenberg zum FC Nuhnetal zusammen zu schließen Die Fusion soll dem Verein sportlich effektiver und schlagkräftiger machen. Ebenso soll die Jugendarbeit in den Vordergrund rücken. Neben 8 Jugendmannschaften kann der FC Nuhnetal auch mit 3 Seniorenmannschaften und 2 Altherrenteams in die Saison starten. (Westfalenpost vom 14.2.2004)

Agatha Feier der Freiwilligen Feuerwehr Liesen – Ehrungen und Ernennungen

(v.l.) Bürgermeister Kronauge, Frank Padberg (Ernennung zum Oberbrandmeister) Oliver Isenberg (Ernennung zum Atemschutzgeräteträger) Jan Pfänder ( Aufnahme in die aktive Feuerwehr) Jakob Schnorbus (einziges noch lebendes Gründungsmitglied der Feuerwehr Liesen) Ortsvorsteher Hilgenberg, Theo Werth ( Ehrenurkunde für 60 jährige Mitgliedschaft), Christian Brieden ( Ernennung zum Artenschutzgeräteträger) Heinz Kappen (Ehrenurkunde für 60jährige Mitgliedschaft) Paul Maurer, (stellv. Leiter der Feuerwehr Hallenberg) und Stadtbrandmeister Albert Winter (Rundblick 1.2.2004)

Pastor scherzt; „Fahrt es bloß nicht platt“

Neues Löschfahrzeug der Hallenberger Wehr auf dem Marktplatz geweiht.

Trotz heftigen Schneegestöbers und eisigem Wind ließen es sich viele Hallenberger nicht nehmen auf dem Marktplatz bei der Weihe des neuen Feuerwehrautos dabei zu sein. „Dienst in der Feuerwehr ist Dienst am Menschen. Dienst am nächsten. Die Mitglieder der Feuerwehren tun etwas, was gerade heute in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich ist, sie leisten uneigennützige Hilfe“ betonte Bürgermeister Michael Kronauge. „Die Feuerwehr ist Mädchen für alles und wer diesen vielen Anforderungen gewachsen sein soll, muss gut ausgerüstet, immer gut fortgebildet und bestmöglich ausgestattet sein“. Zuletzt hatte die Hallenberger Wehr auf ihr Löschfahrzeug verzichten müssen. Das alte Löschgruppenfahrzeug war bei einem unverschuldeten Unfall im Jahr 2002 total beschädigt worden. Um aber bestmögliche Hilfe und Sicherheit gewährleisten zu können, wurde ein neues LF 8 angeschafft, das neben der neuesten Ausstattung über Allradantrieb verfügt. Nach der Weihe des neuen Feuerwehrautos durch Pastor Haane überreichte Bürgermeister Kronauge die Schlüssel an Stadtbrandmeister Albert Winter und Löschgruppenführer Berthold Winter und übergab offiziell das Fahrzeug seiner Bestimmung. In der würdigen Feierstunde war auch Platz für Spaß. So überraschten die Worte von Pastor Haane „Fahrt es bloß nicht platt“ und wurden schmunzelnd aufgenommen. Danach marschierten die Feuerwehrleute gefolgt von ihrem neuen Einsatzfahrzeug zum Gerätehaus um in gemütlicher Runde zu feiern. (Westfalenpost 8.2.2004)

Vor 10 Jahren:

Marilyn Monroe zwischen Mensch und Mythos – Sehenswertes Fotoausstellung im Hallenberger Kump.

Marilyn Monroe… fast jeder, der diesen Namen hört, hat auch mehr als 50 Jahre nach ihrem Tod das Gesicht dieser Hollywood-Diva vor Augen. Oder das Bild, auf dem sie mit flatterndem Kleid auf einem Luftgitter steht. Wer jetzt einmal ganz andere Bilder von einigen der berühmtesten Werbe- und Modefotografe sehen möchte, ist bis 21. März 2014 herzlich in den Kump in Hallenberg eingeladen. Dort eröffnete Bürgermeister Kronauge vor zahlreichen Gästen die Fotoausstellung „The Last sitting“ über Marilyn Monroe.

Diese Ausstellung sei bereits in über 70 großen Museen auf der ganzen Welt gezeigt worden „Und da darf der Kump in natürlich nicht fehlen“ Er dankte Ina Brockmann und ihre Agentur Reichelt und Brockmann aus Hamburg, die ein Herz für Kultur in kleinen Städten gezeigt und nach dem Michael Jackson Erfolg im vergangenen Jahr nun schon zum zweiten Mal eine solch hochkarätige Ausstellung in Hallenberg möglich gemacht habe. Sein Dank galt der Sparkasse Hochsauerland, denn eine solche Ausstellung sei trotz aller ehrenamtlichen Arbeit ganz ohne Geld nicht zu stemmen. Schwerpunkt der Ausstellung bilden Aufnahmen von Bert Stern. Er hatte 1962 den Auftrag der Zeitschrift für ein dreitägiges Fotoshooting mit Marilyn Monroe. Es sollte die letzte Sitzung „The Last Sitting“ für das leidenschaftliche Fotomodell sein, nur 6 Wochen später starb Marilyn an einer Überdosis Schlaftabletten. Vermutlich zerbrochen an ihrem eigenen Image.

Auf den über 100 ausgewählten Bildern im Kump ist einerseits die perfekt inszenierte Kunstfigur Marilyn Monroe zu sehen, aber auch – und genau dass macht die Ausstellung so interessant, die nachdenkliche, manchmal müde und verletzlich wirkende Norma Jean Baker, wie sie mit bürgerlichem Namen hieß. Bei einigen Aufnahmen handelt es sich um Aktaufnahm, so zum Beispiel die weltberühmten. allerersten Playboy Fotos. Eine sehenswerte Ausstellung, die ganz bestimmt auch Besuchern gefallen wird, die den bisher geläufigen, von den Medien inszenierten Blondinen-Mythos der Marilyn Monroe eher kritisch gegenüberstehen. (Text und Foto Rita Maurer WP 21.2.2014)

Christian Paffe ist Vizeweltmeister der Junioren im Rennrodeln

Jugend Olympia Sieger Christian Paffe aus Hallenberg ist weiter auf Erfolgskurs. Nach Gold bei der Deutschen Meisterschaft in Winterberg gewann er bei der Junioren Weltmeisterschaft in Innsbruck Iglis die Silbermedaille und wurde Vizeweltmeister. Ein weiterer großer Erfolg für den 19jhärigen Rodlder vom BRC Hallenberg.

Zusammengestellt vom Förderverein Hallenberg e.V.

Aktuelles

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner