StartWinterbergStadt WinterbergWinterberger KlimaInitiative

Winterberger KlimaInitiative

Beim Stadterlebnis stellten wir am Stand der Winterberger Klima Initiative die Frage “Wie kann ich dem Klima nutzen?”.

Dabei wurde in einer Mitmach-Aktion für Kinder und Erwachsene jeder interessierten Person eine kleine Holzscheibe ausgehändigt auf die eigene Antworten notiert werden konnten.

Diese Scheiben wurden dann in einen durchsichtigen Kasten wie in ein Sparschwein eingeworfen. Aus diesen vielen guten Antworten greife ich heute das Thema “Fortbewegung” heraus. Einheitlicher Tenor ist der Umstieg auf das Fahrrad wie auf der Scheibe “Weniger Auto dafür Fahrradfahren” aber auch “mehr laufen” und “Fahrgemeinschaften bilden”.

Ergänzen würde ich hier gerne “Bus- und Zugfahren”, besonders mit dem 49 € -Ticket. Wer zweimal in der Woche ein Tagesticket löst, um aus einem Winterberger Ortsteil in die Stadt zu kommen oder umgekehrt, hat das Ticket schon fast heraus und bekommt, wenn dann mal eine längere Fahrt z.B. zu einem Facharzt nach Brilon oder Meschede anfällt, diese fast umsonst. Wichtiger ist aber die Einsparung des Treibstoffes (der ja auch nicht unerheblich teurer geworden ist) und was noch wichtiger ist, die dadurch eingesparten Emissionen. Nun höre ich schon die Kritik, die Busse fahren ja höchstens einmal in der Stunde und am Wochenende nur sehr lückenhaft. Aber woran liegt das? Die öffentlichen Verkehrsmittel ermitteln natürlich ihre Frequentierung und richten danach ihr Angebot aus. Werden die Busse nur wenig genutzt, wird hier eingespart.

Ans Herz legen will ich hier auch mal den Bürgerbus, der von Ehrenamtlichen gefahren wird, damit vor allem in der Kernstadt aber auch in den Höhendörfern Bereiche angefahren werden können, die sonst von den RLG- und Bahn-Bussen nicht erfasst werden. Die Fahrten sind für Kunden von Sparkasse und Volksbank kostenfrei bei Vorzeigen der Kundenkarten. So können auch Bürger ohne PKW zum Beispiel aus Mollseifen oder Lenneplätze mit dem Bürgerbus bei der ersten Fahrt in die Stadt hineinkommen, einkaufen und mit der nächsten Fahrt wieder mit ihren Einkaufstaschen zurück fahren. Auch der Transport eines Rollators ist möglich und es gibt einen Kindersitz. Der Bürgerbus fährt in der Kernstadt auch bis in die Randgebiete zum Beispiel zur Mutter-Kind-Klinik der Caritas oder zur Klinik für Pflegende Angehörige der Arbeiterwohlfahrt, außerdem werden Dumel und Landalpark angefahren.

Die Bus-Zeiten kann man an den Bushaltestellen einsehen oder im Internet unter: https://www.rlg-online.de Bürgerbus Winterberg Linien B1 und B2.

Hier sei mir der Hinweis gestattet, dass der Bürgerbus dringend Nachwuchs benötigt und mit einem solchen Engagement ein guter Beitrag für den Zusammenhalt von Winterberg und seinen (Höhen-)dörfern geleistet werden kann

Aktuelles

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner